"N"

Nachlast Nitro/Nitrate (NO-Donatoren)
Narkose Nikotin
Natrium Nitrate
Nebenwirkungen Noradrenalin
Nekrose Norwood-Operation
nicht-invasiv NYHA-Klassifikation


Nachlast
Blutströmungswiderstand gegen den das Herz pumpen muss.

Narkose
Anästhesie. Durch Medikamente herbeigeführte und kontrollierte Bewusstlosigkeit mit gleichzeitiger Aussetzung der Schmerzempfindung, Muskelspannung, Abwehrreflexe und Lähmung des zentralen Nervensystems. Erst in einem solchen Zustand können Operationen am Herzen durchgeführt werden.

Natrium
Lebenswichtiger Mineralstoff des Körpers. Das Natrium befindet sich in den Körperflüssigkeiten und innerhalb der Körperzellen. Es hat unter anderem die wichtige Funktion Wasser im Körper zu binden und wirkt regulierend auf den Wasserhaushalt. Eine weitere wichtige Rolle wesentliche Rolle spielt Natrium bei der Erregbarkeit von Zellen.

Nebenwirkungen
Nebenwirkung sind alle nicht erwünschte Wirkungen eines Medikaments.

Nekrose
Zelltod von einer oder mehreren Zellen. Ursachen: Sauerstoffmangel infolge Gefässverschluss, Zellgifte, Infektionen, usw.

nicht-invasiv
Untersuchung die kein Eindringen in den Körper erfordert. (EKG, CT)

Nitro/Nitrate (NO-Donatoren)
verschiedene Substanzen, die stark gefäßerweiternd wirken.

Nikotin
Wirkstoff der Tabakpflanze. Eines der stärksten Pflanzengifte überhaupt, dass anfangs erregend, später lähmend auf das vegetative Nervensystem wirkt. 60 Milligramm Nikotin sind für den Menschen bereits eine tödliche Dosis. Nikotin fördert Gefäßkrämpfe, besonders betroffen sind erkrankte Herzkranzgefäße.

Nitrate
Medikamente, die die Blutgefäße erweitern. Dazu gehört auch das Nitroglycerin (= Nitro), dass seit 100 Jahren eine feste Größe in der Behandlung der Angina pectoris ist.

Noradrenalin
Stresshormon das im Nebennierenmark gebildet und als Botenstoff zwischen Gehirnzellen sowie den Nervenfasern des Symphathikus fungiert. Ist u.a. für die Blutdruckerhöhung und die Pulsbeschleunigung verantwortlich. Etwas schwächer als das Adrenalin.

Norwood-Operation
Operationsverfahren zur Behandlung des hypoplastischen Linksherzsyndroms. Dabei wird die Hauptschlagader unter Hinzunahme der Lungenschlager erweitert, der Ductus arteriosus Botalli verschlossen, eine Atrioseptektomie durchgeführt und eine Verbindung zwischen einer Arterie und der Lungenarterie hergestellt.

NYHA-Klassifikation
Klassifizierung der Herzfunktionsstörungen konform der Richtlinien der New York Heart Association. Die vier Schweregrade bei einer Herzinsuffizienz. I. Erkrankung ohne Symptome II. Atemnot bei schwerer Belastung III. Atemnot schon bei leichten Belastungen IV. Ständige Atemnot, sogar bei körperlicher Ruhe.