"F"

Fallotsche Tetralogie (TOF) Fontan Operation (TCPC)
Familiäre Belastung (Disposition) Foramen Ovale
Fanconi-Syndrom funktionelles Herzgeräusch
Farbdoppler


Fallotsche Tetralogie (TOF)
Angeborener komplexer Herzfehler, benannt nach dem französischen Arzt Etienne Fallot und bestehend aus einer großen Kurzschlussverbindung zwischen den Herzkammern (VSD), einer Fehlstellung der Körperschlagader und einer Verengung im Bereich des Ausflusstraktes der rechten Herzkammer (RVOTO). Dies kann zu verminderten Blutfluss in der Lunge führen. Die Patienten haben eine blaurote Gesichtsfarbe (Zyanose).

Familiäre Belastung (Disposition)
Auf Grund einer besonderen, geerbten oder erworbene Veranlagung (Anfälligkeit) erkranken Familienmitglieder an einer bestimmten Krankheit. Dadurch ist die eigene Erkrankungswahrscheinlichkeit an derselben Krankheit höher.

Fanconi-Syndrom
Bennant nach dem schweizer Kinderazt Guido Fanconi. Als Fanconi-Syndrom bezeichnet man eine schwere Blutarmut (Fanconi-Anämie), die mit unterschiedlichen Fehlbildungen vergesellschaftet ist. Beim Herzen sind es die Fehlbildungen der Kammerscheidewand (Ventrikelseptundefekt).

Farbdoppler
Siehe Doppler-Untersuchung.

Fontan Operation (TCPC)
Eine Fontan-Operation wird bei Kindern angewandt, die mit nur einer Herzkammer geboren werden und hat das Ziel, die Vermischung von sauerstoffarmen und sauerstoffreichen Blut zu verhindern. In 2 Operationsschritten wird die Trennung der vermischten Kreisläufe (Lungen - und körperkreislauf) erreicht.

Foramen Ovale
Ist eine Öffnung zwischen den Vorhöfen des Herzens, die sich normalerweise in den ertsen Lebenstagen nach der Geburt schliesst. Wenn sich diese Öffnung nicht schliesst spricht man von einem PFO = persistentem Foramen ovale.

funktionelles Herzgeräusch
auch akzidentelles, harmloses Herzgeräusch genannt. Sind Herzgeräusche, die keine krankhafte Ursache haben und z.B. bei Kindern während dem Wachstum auftreten können.