DHM Portrait Prof. Dr. med. Peter Ewert

Prof. Dr. med. Peter Ewert

Direktor der Klinik für Angeborene Herzfehler / Kinderkardiologie
Ärztlicher Direktor des DHM
 


Curriculum Vitae

Persönliches
geboren am 13.02.1963, verheiratet, 3 Kinder


Ausbildung

Schule
1973 - 1982
Ratsgymnasium Rotenburg/W.

1982
Abitur

Medizinstudium
1983 – 1984
Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

1984 – 1989
Georg-August-Universität Göttingen


Famulaturen u.a.
1986
Pediatria Hospital de Granollers, Barcelona, Spanien

1987
Pediatria, Facultad de Medicina de la Universidad de Cadiz, Spanien


Praktisches Jahr
1988 - 1989
Innere Medizin/Chirurgie/Pädiatrie am Städtisches Krankenhaus Oldenburg i.O.

03/05.1990
Chirurgie an der Universität Alicante im Rahmen des Erasmus-Programms der Europäischen Gemeinschaft


Klinischer und wissenschaftlicher Werdegang
1990 - 1991  
Arzt im Praktikum an der Klinik für Pädiatrie, Medizinischen Universität Lübeck (Prof. Dr. K. Kruse)

1992 - 1993
Assistent an der Klinik für Pädiatrie, Medizinische Universität Lübeck

1994 - 2000
Assistent in der Abteilung für Angeborene Herzfehler / Kinderkardiologie am Deutschen Herzzentrum Berlin (Prof. Dr. P.E. Lange)

Seit 2000
Oberarzt in der Abteilung für Angeborene Herzfehler / Kinderkardiologie am Deutschen Herzzentrum Berlin (Prof. Dr. P.E. Lange)

Seit 2002
Leitender Oberarzt des Herzkatheterlabors der Abteilung für Angeborene Herzfehler / Kinderkardiologie am Deutschen Herzzentrum Berlin (Prof. Dr. P.E. Lange)

Seit 2008
Stellvertretender Direktor der Abteilung für Angeborene Herzfehler / Kinderkardiologie am Deutschen Herzzentrum Berlin (Prof. Dr. F. Berger)

Seit 2012
Direktor der Klinik für Angeborene Herzfehler / Kinderkardiologie am Deutschen Herzzentrum München


Abschlüsse und Zertifikate
1989
vorläufige Approbation

1992
Vollapprobation

1992
Amerikanisches Staatsexamen (TOEFL und ECFMG)

1992  
Verleihung des Doktortitels (magna cum laude) für die Studie „Echokardiographische Bestimmung der rechts- und linksventrikulären Volumenverhältnisse bei herzgesunden Kindern und Kindern mit Vorhofseptumdefekt“

1996
Facharztprüfung für Pädiatrie

1996
Facharztprüfung für Kinderkardiologie

2001
Prüfung zur Fakultativen Weiterbildung „Spezielle Pädiatrische Intensivmedizin“

2003
Habilitation mit dem Thema „Interventioneller Verschluß von Vorhofdefekten: Besondere Indikationen und neue therapeutische Startegien“

2009
Erwerb der Zusatzqualifikation „Erwachsene mit angeborenen Herzfehlern“ (EMAH)