Herzmuskelschwäche / Herzinsuffizienz

Nach einem Herzinfarkt oder bei verschiedenen Herzmuskelerkrankungen kann eine Herzmuskelschwäche auftreten. Der betroffene Patient merkt dies in erster Linie durch eine verminderte Belastbarkeit sowie Luftnot, die zunächst bei körperlicher Anstrengung aber auch im fortgeschrittenen Fall in Ruhe auftreten kann.

Die Behandlung erfolgt durch Medikamente sowie eine genaue Überwachung der Flüssigkeitszufuhr. So werden durch den Hausarzt oder einen niedergelassenen Internisten/Kardiologen in aller Regel ACE-Hemmer / AT1 Blocker, Betablocker und ein harntreibendes Medikament (Diuretikum) verabreicht.

Bei fortgeschrittener Herzmuskelschwäche treten weitere Medikamente wie Spironolacton oder Eplerenon hinzu. Die Herzinsuffizienz-Spezialambulanz richtet sich an Patienten mit fortgeschrittener Herzmuskelschwäche, bei denen diese Maßnahmen nicht mehr ausreichend sind.
 

Ambulanz

In der Herzinsuffizienz-Ambulanz wird überprüft, ob es eine Möglichkeit gibt Ihre Herzinsuffizienztherapie individuell zu optimieren. Insbesondere wird geprüft, ob Sie von folgenden speziellen Therapieverfahren profitieren können:

  • Spezielle Medikamente (Eisenpräparate, Wirkstoffe zur Absenkung der Herzfrequenz, Wirkstoffe zur Senkung eines Lungenarterienhochdrucks, Wirkstoffe, zur Steigerung der Herzleistung)

  • Überprüfung und Behandlung von Atemstörungen im Schlaf, Sauerstoffgabe

  • ICD Therapie (Schrittmacher zur Behandlung von bösartigen Herzrhythmusstörungen und zur Vorbeugung des plötzlichen Herztodes)

  • Kardiale Resynchronisationstherapie (CRT, Schrittmacher, der bei bestimmten EKG-Veränderungen die Herzleistung und Belastbarkeit steigert)

  • interventionellen Interventionen an Herzkranzgefäßen und Herzklappen

  • Überprüfung einer Notwendigkeit zur Herztransplantation oder Kunstherzbehandlung in enger Zusammenarbeit mit der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie des Deutschen Herzzentrums München

Stationäre Behandlung

Bei Patienten mit akuter oder dekompensierter Herzinsuffizienz bieten wir eine stationäre Behandlung zur Entwässerung und Therapieoptimierung an. Hierzu zählt auch die Diätberatung und Behandlung durch Obst-Reis-Tage.